Reisen

SPIRIDON-Reisen

Wir reisen durch alle Welt und

bieten mehr als Allerweltsreise



15. Spiridon Kreuzfahrt
zum Oslo-Marathon
vom 23.-27.9. ab 299 €

Color Fantasy

Diesmal geht es nach Oslo, in die erhabene Königsstadt des Nordens. Bei dieser Mini-Kreuzfahrt lockt ein Maxi-Marathon auf dem Zwei-Runden-Kurs über die breiten Boulevards. Fünf Tage Kiel-Oslo-Kiel mit Color-Line zum Schnäppchen-Preis von 299 €. Nur begrenztes Kontingent, Sonderprogramm für unsere Läufer. Für Direktanmeldung Flyer anfordern! Sammelmeldung für den Marathon wird von uns gemacht.
Büchermarkt

Buchsprechungen zum Roman
„Laufbahn am Limit"

Laufbahn
siehe bei:
Leichtathletik.de
Germanroadraces.de
Bitburger-Silvesterlauf.de
Laufreport.de
Amazon.de

Ein Interview mit Manfred Steffny ist bei youtube.de zu sehen

Laufend das alte Jahr beenden

Der Silvestertag ist der Tag im Jahr, an dem die meisten Läufer gleichzeitig einen fröhlichen Jahresausklang feiern. Für die einen ist der Silvesterlauf noch einmal eine ernsthafte sportliche Herausforderung, für die anderen ist es eine willkommene Gelegenheit, die Sünden der weihnachtlichen Beköstigung sportlich zu sühnen. Das Laufen zum Jahreswechsel zu Böllern, Sektkorken und leckeren Berlinern nimmt einen immer größeren Stellenwert ein.

VON JÖRG VALENTIN

Trier-Silvesterlauf 2006
Beim Silvesterlauf 2006 in Trier siegte die Äthioperin Belanyeh Fekadu vor Irina Mikitenko und Sabrina Mockenhaupt.
Foto: Mast

Alleine in Deutschland gibt es mehr als 100 Veranstaltungen. Es gibt kaum eine Region, die vom Silvesterlaufvirus nicht infiziert ist. Natürlich nutzen auch zahlreiche Topathleten vor des schwarzen Kontinents das Interesse, um ihre läuferische Klasse zu beweisen und lukrative Prämien zu kassieren.
Der wohl interessanteste Wettkampf findet im rheinland-pfälzischen Trier statt. Karneval zu Silvester an der Mosel, so lauteten in der Vergangenheit nur allzu oft die Schlagzeilen. Auf dem altehrwürdigen Hauptmarkt mit Blick auf Dom und Porta Nigra treffen die besten deutschen Langstreckler auf die geballte ausländische Laufelite. Bei den Männer wird der zweimalige Trier-Sieger, der Uganda Moses Kipsiro, erneut der Gejagte sein. Der WM-Dritte von Osaka über 5.000 m und zweimalige Afrikameister hat den Organisatoren um Berthold Mertes frühzeitig seine Zusage gegeben. Er wird dabei auf den „Trier-Silvesterlauf-Botschafter“ Jan Fitschen (TV Wattenscheid) treffen. Der Europameister über 10.000 m aus Osnabrück sieht dem Duell zum Jahresausklang über 8 km positiv entgegen. Bei den Frauen werden die deutschen Marathonhoffnungen Irina Mikitenko und Sabrina Mockenhaupt im Mittelpunkt des Interesses stehen. Beide lieferten bei ihren Debüt-Starts in Berlin (Mikitenko: 2:24:51 h) und Köln (Mockenhaupt: 2:29:33 h hervorragende Einstiegszeiten ab. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden Dauerrivalinnen über 5 km präsentieren werden.
Der teilnehmerstärkste deutsche Silvesterlauf findet seit Jahren auf der Bundesstraße 1 zwischen Werl und Soest statt. Anders als in Trier werden hier keine Topstars verpflichtet. Die Startgelder werden karitativen Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Sachpreise und Pokale für die Ersten sind aber obligatorisch. Ziel der Organisatoren im „Herzen Westfalens“ ist es 10.000 Aktive auf die Straße zu bekommen. Letztes Jahr liefen und walkten rund 8.000 die 15 km vom Startort Werl bis zum Ziel in der historischen Soester Altstadt. Mehr Teilnehmer kann in Europa nur der Silvesterlauf in Madrid auf die Beine bringen. Dort in der spanischen Hauptstadt starteten am 31. Dezember 2006 beim größten Silvesterlauf in Europa beim San Silvestre Vallecana fast 18.000 Läufer.
Im Südwesten Deutschlands ist der Jahresabschlusslauf in Bietigheim der Renner. Dabei geht es auf asphaltierten Straßen und Wegen durch die Enzauen und die historische Altstadt von Bietigheiim. Viele Tausend Besucher säumen die interessante Streckenführung und machen das Spektakel zu einem absoluten Muss. Die Länge der Strecke beträgt 11,2 km und die Runde weist nur einen geringen Höhenunterschied von gerade einmal 26 m auf. Der wohl älteste Silvesterlauf der Republik feiert ein rundes Jubiläum. Im oberbergischen Gummersbach, den meisten bekannt durch seine erfolgreichen Handballer vom VfL, findet die 50. Auflage des Silvestercrosslaufs statt. Passend zu den 150 Jahrfeiern der Stadt rund 30 km östlich von Köln geht es traditionell vom Stadion Lochwiese los. 10,4 bergische Cross-km heißt es dabei zu bewältigen. Wer den Landschaftslauf in seiner ursprünglichen Form liebt, ist in Gummersbach genau richtig.
Ein geschmackvolles „Silvesterlauf“-Bonbon ist auch der nun mehr 21. Silvesterlauf von Pfalzdorf. Die kleine Gemeinde an der niederländischen Grenze in der Nähe von Goch lockte zuletzt über 2.000 Teilnehmer an. Der stimmungsvolle 10-km-Straßenlauf war in den vergangenen Jahren ein Anziehungsmagnet weit über den Niederrhein bis in die Niederlande hinein.
In der Hauptstadt Berlin kann man sogar auswählen zwischen mehreren Silvesterläufen. Der SCC Berlin veranstaltet seinen insgesamt 32. Lauf zur Jahreswende. Die Strecke des 9,9 km-Wettbewerbs, die über den Teufels- und Drachenfliegerberg führt, ist anspruchsvoll und verlangt den Teilnehmern einiges ab. Genau das richtige also, um das Jahr ausklingen zu lassen und sich die nötige Kondition für die anstehende Neujahrs-Party zu erlaufen. In Berlin-Treptow beim Silvesterlauf im Plänterwald kann man über 10 km das Jahr ebenfalls sportlich ausklingen lassen.
In München richtet der Road Runners Club München seinen nun mehr 23. Silvesterlauf im Olympiapark aus. Im Hauptlauf über 10 km wird dabei fast das komplette Gelände des Olympiaparks in die Strecke einbezogen. Als Austragungsort hat sich der Olympiapark München mit seinen geteerten Wegen, abseits vom Straßenverkehr, mit der schönen Kulisse des Olympiastadions bestens bewährt.